Auf der Suche nach dem idealen CMS

Seit geraumer Zeit sind wir auf der Suche nach einem CMS, das eine moderne Entwicklungsumgebung und Flexibilität in der Gestaltung des Contents bietet.

In zahlreichen Projekten setzten wir bisher WordPress ein. Ein großer Vorteil: Unsere Kunden finden sich damit gut zurecht, das Hosting ist unkompliziert. Dennoch wird bei jeder Anpassung klar: WordPress wurde im Jahr 2003 als Blog-System gestartet - und gerade bei der Individualprogrammierung merkt man das auch. Für kleine und mittlere Projekte ist es dennoch eine sehr gute Möglichkeit, hochwertige Webauftritte umzusetzen. Je größer und individueller die Projekte, desto mehr zeigt sich aber, dass WordPress nicht mehr dem Status quo entspricht. Nach langer Recherche und vielen Tests sind wir schließlich bei Craft CMS gelandet.

Craft CMS vs. WordPress

WordPress bietet die Möglichkeit vergleichsweise schnell eine Website zu launchen. Mittels Plugins können auch individuelle Anforderungen abgedeckt werden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Grenzen der Plugins schnell erreicht sind und ein individuelle Lösung notwendig werden. Und genau hier bietet Craft CMS durch das wesentlich modernere Framework eine ideale Basis. Die Anforderungen lassen sich effizienter umsetzen - Fehlerquellen lassen sich besser reduzieren. Dadurch kann auch bei Updates besser auf die aktuellen Gegebenheiten eingegangen und etwaige Anpassungen schneller umgesetzt werden.

Für Webseiten mit sehr speziellen Anforderungen und sehr konkreten Designvorstellungen ist Craft CMS also ideal für uns. Der feldbasierte Aufbau, die Mehrsprachigkeit sowie ein organisierbarer Medienmanager – bei WordPress nur durch zusätzliche Plugins möglich – sind bereits im Core inbegriffen.

Unser Testprojekt

Als erstes Testprojekt wählten wir unsere eigene Website. Der Aufwand um eine integrierte Entwicklungsumgebung mit ES6, Sass und Webpack in Kombination mit Vagrant, Docker und dem Continuous Integration Server Bamboo aufzusetzen war groß, machte sich schlussendlich aber bezahlt. Von Anfang an waren wir als Designer, Entwickler und Content-Manager begeistert. Und die vielseitigen Möglichkeiten machen Lust auf weitere Projekte.

Unser Fazit

Für individuell entwickelte Webseiten eignet sich Craft CMS hervorragend. Das System lässt sich sauber erweitern. Content Editoren finden sich leicht zurecht und kommt schnell zu Ergebnissen. Die Flexibilität ist hervorragend und es bleibt im Gegensatz zu WordPress sehr schlank. Man ist mit den Funktionen ausgestattet die man wirklich braucht. Wir werden Craft CMS bei künftigen Projekten jedenfalls ebenfalls im Einsatz haben.